Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Reisebüro Ahlers

Lufthansa City Center

Telefon: 04731 / 93333
Fax:
+49 4731 / 88069
E-Mail:
info@reisebuero-ahlers.de

Marktplatz 1,
26954 Nordenham
Deutschland

Lufthansa City Center Reiselounge

Individuelle Onlineberatung der Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro!

So gehts

  1. Nehmen Sie Kontakt zu den Reiseexperten aus Ihrem Reisebüro auf.
  2. Teilen Sie uns Ihre Reisewünsche mit und unsere Reiseprofis stellen Ihnen Ihre individuellen, maßgeschneiderten Reiseangebote zusammen.
  3. Sie erhalten Ihren persönlichen Beratungscode, den Sie in das Eingabefeld eintragen. Nun können Sie jederzeit Ihre persönlichen Angebote abrufen und gleich online buchen.
icon message

Im November 2017 waren wir auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan. Dort haben wir im RIU Tequila in Playa del Carmen gewohnt, welches durch einen 5 minütigen Fußweg mit dem wunderbaren flach abfallenden Sandstrand verbunden ist. Am Strand gibt es einen eigenen Hotelabschnitt mit kostenfreien Liegen. Das All Inklusive Angebot umfasst ebenfalls die Nutzung des Mittagsbuffets und der Bar des RIU Yucatan, welches direkt neben dem Hotelabschnitt ist. In der weitläufigen, grünen Anlage wird viel Animationsprogramm von Wasserpolo über eine Salsa Tanzstunde und Volleyball geboten. Das sehr freundliche Personal im gesamten Hotel spricht Englisch oder Spanisch und ist bei jeglichen Fragen gerne behilflich. In Playa del Carmen selbst gibt es die 5th Avenue mit vielen Shops für Kleidung und Souvenirs sowie einigen Restaurants. Diese ist ca. 3 km von unserem Hotel entfernt gewesen. Wir sind mit einem Mietwagen zu den Maya Ruinen nach Tulum gefahren, was ca. 1 Stunde gedauert hat. Es gibt außerdem auf dem Weg viele Cenoten, die unbedingt einen Besuch wert sind. Dabei handelt es sich um wassergefüllte Einbrüche in den Kalksteinboden in den man schwimmen und schnorcheln kann. Am nächsten Tag sind wir mit dem Mietwagen zum Chichen Itza gefahren. Wir sind bereits früh losgefahren um vor dem Ansturm der Ausflugsbusse dort zu sein, was sich als gute Entscheidung erwiesen hat. Die Fahrt hat ca. 2 Stunden gedauert und war sehr angenehm, da die Straßen gut ausgebaut sind. Mexiko ist ein wunderschönes Land mit viel Kultur und Geschichte und in jedem Fall eine Reise wert.

AIDAprima – das bisher größte Schiff der AIDA Flotte mit 1.643 Gästekabinen, 12 Restaurants und zahlreichen Unterhaltungsmöglichkeiten auf 18 Decks verteilt. Auf diesem Schiff kommt keine Langeweile auf, für die Aktiven gibt es einen Joggingparcours, ein Sportfeld, welches im Winter zur Eislaufbahn umfunktioniert wird, sowie einen großen Fitnessbereich. Hier kann individuell oder bei einem der bis zu 30 Fitnesskurse trainiert werden. Es sind allerdings nicht alle Kurse kostenfrei nutzbar. Im Four Elements befinden sich die Lazy River Wasserrutsche sowie ein Klettergartenparcours, was bei Groß und Klein gleichermaßen beliebt ist. Wer Entspannung sucht, findet diese im Body&Soul Organic Spa. Auf 3.100qm² sind 5 verschiedene Saunen, ein Kaminzimmer sowie 4 Outdoor-Pools und 1 Indoor-Pool zu finden. Der Spa Bereich ist nicht im Preis enthalten und kostet €29,- pro Person und Tag. Wer möchte kann sich hier auch eine Massage gönnen! Auf der AIDAprima gibt es einen MiniClub für Babys und Kinder ab 6 Monate bis 3 Jahren und einen KidsClub für Kinder von 3 bis 11 Jahren. Der Wave Club auf Deck 15 bietet für die Teens bis 17 Jahre eine stylische Lounge zum Chillen und Freunde treffen. In den Buffet Restaurants Bella Donna, East, Fuego, Markt und Weite Welt sind die Mahlzeiten und Tischgetränke inklusive. Wer kulinarisch etwas anderes probieren möchte, kann dies unteranderem in der French Kiss Brasserie, im Gourmet Restaurant Rossini oder im Brauhaus tun. Hier sind die Mahlzeiten und Getränke aber meist extra zu zahlen. Meine Favoriten waren der Gläserne Skywalk in 45 Meter Höhe und der Beachclub - unter dem UV-Licht-durchlässigen Foliendom herrschen zu jeder Jahreszeit sommerliche Temperaturen. Allabendlich steigen hier bei Live-Musik und mit DJs die schönsten Beachpartys. Das absolute Highlight war allerdings die Spraybar am Bug des Schiffes. Sobald das Schiff in einen der Häfen festmacht, ist diese geöffnet und man hat eine Wahnsinnsaussicht in der ersten Reihe – fast ein bisschen wie auf der Titanic. ;-) In den zahlreichen Shops findet man auch für seine Liebsten Zuhause das richtige Souvenir.

Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt ~~~ Harmony of the Seas ~~~ Die Harmony of the Seas bietet also Platz für 5479 Gäste über 18 Decks und bei dieser Besichtigung waren 4000 internationale Passagiere aus der Reisebranche und der Medienwelt an Bord. Ehrlich: man hat es nicht gemerkt! Die "Massen" verteilen sich an einem Seetag sehr gut. Jeder hat andere Interessen und diesen kann überall nachgegangen werden, egal ob sportlich, chillig oder abenteuerlich. Die Shows sind auf amerikanischen Schiffen einfach die besten! ...im Royal Theater, Studio B und Aqua Theater stellen u.a. Künstler vom Broadway ihr Talent unter Beweis. Die Auftritte machen wirklich Spaß. Es gibt eine Vielzahl an Restaurants, Bistros und Bars an Bord. Einiges ist inklusive, aber lang nicht alles:...3 à la carte Restaurants, 1 Buffetrestaurant sind inklusive. Auch im Park Café ist das Frühstücken möglich. Und das lohnt sich in gemütlicher Atmosphäre im Central Park!! ...viele andere Bistros/Restaurant sind aber kostenpflichtig - so natürlich die Bionic Bar (Roboter-Barkeeper) und Starbucks. Aber beides lohnt sich und wird sicherlich der Renner sein. Wer Hummeln im Hintern hat, ist auf der Harmony of the Seas richtig: FlowRider: Surfen! Das ist nicht leicht, macht aber Spaß und eine Alternative zu den 4 großen Pools. ...Zip Line: Seilbahn! Für knappe 7 Sek Spaß lohnt sich das (eventuelle) Anstehen und der Aufwand der Sicherheitsgurte gar nicht. Ist aber bestimmt ein Erlebnis. ...Minigolf: einfach mal den Hintern von der Liege kriegen ;-) ...Ultimate Abyss: Mega Rutsche über 9 Decks! Sieht spannend aus, das Resultat war nach der ersten Fahrt dann aber ernüchternd. ...The Perfect Storm Waterslides: 3 Wasserrutschen im Poolbereich, recht enge Röhren, teils stickig. Ein Kann, kein Muss. Ansonsten gibt es noch einen Erwachsenenbereich im vorderen Teil des Schiffes. Hier ist es ruhig! Denn auf den anderen Decks ist es definitiv trubeliger und lauter. Es gibt mehrere große Whirpools und neben Liegen auch Loungemöbel und gemütliche Inseln. Das High Speed Internet VOOM ist für Suiten kostenlos, ansonsten zahlt man $20,00/Tag. Es gibt aber auch preiswertere Wochenpakete.

Jytte Dahlke

Mauritius ist ein wunderschönes Land, voller Kontraste, einer atemberaubender Landschaft, verschiedener Kulturkreise, die friedlich miteinander leben und vieles mehr... Im Februar 2016 habe ich Mauritius mit meiner Familie besucht, wir wohnten im Club RIU Creole, welches bestens für Familien mit Kindern, Paare/Honeymooner und auch für Alleinreisende geeignet ist. Der kilometerlange Strand ist flach abfallend und ist wegen der Korallenriffe, welche sich ca. 300 Meter vom Strand befinden und die starken Wellen abbremsen, bestens für Kleinkinder und Nichtschwimmer geeignet, bietet aber genauso die besten Voraussetzungen für Surfer und Wassersportler, Schnorchler usw. Aufgrund der weitläufigen Anlage, findet hier jeder seine ruhige Ecke und kann dem Trubel am Pool entfliehen. Das Hotel besticht durch wunderschöne Gärten, mit einer farbenfrohen Blumenpalette, gesäumt von schattenspendenden Palmen. Sowohl an der Rezeption als auch im Restaurant und bei den Animateuren kommt man mit Deutsch weiter, ansonsten wird auch English und Französisch von dem gesamten Personal beherrscht. Das Komplettangebot des Hotels wird durch eine abwechslungsreiche Küche, sehr guter Animation und einem ausgezeichneten Service abgerundet. Ob für Jung oder Alt, Mauritius bietet für jeden etwas. Der Süden ist voller Zuckerrohrplantagen, aber auch Ananas-, Tee- und Bananenanbau wird hier betrieben. Hier findet man auch einen Krokodil- und Riesenschildkrötenpark. Im Westen der Insel gibt es einen Safaripark. Ein Besuch der "Erde aus 7 Farben" - ein einzigartiges Naturwerk (siehe Foto) oder die Hauptstadt Port Louis, mit den Einkaufszentren und den Ausgehmöglichkeiten lohnt sich immer. Die Insel darf man nicht unterschätzen: hier sind 14 Tage ein Muss, um einen Bruchteil von dem zu sehen, was Mauritius zu bieten hat... Ich erzähle gerne mehr von und über Mauritius. Diese Insel muss man einfach erleben!

Valentina Martinic

~~~ Norwegian Escape ~~~ Das Schiff ist groß - das mal vorneweg. Man kann sehr viele Meter und Kilometer an Bord machen. Die Escape bietet Platz, Entertainment und Rückzugsmöglichkeiten für 4266 Passagiere! Es ist ein bisschen höher und breiter als die kleinen Schwestern: Norwegian Breakaway 3963 Passagiere und die Getaway 4026. Die Meyer-Werft hat NUR 17Monate zur Fertigstellung gebraucht. Darauf ist man stolz. Das Essen an Bord ist überall klasse und einen Abend im Spezialitätenrestaurant kann man sich auch mal gönnen, aber es ist wirklich nicht notwendig. Es gibt überall wechselnde Speisen oder Themenabende. Die 3 à- la-carte Restaurants sind im Reisepreis inklusive: TASTE, SAVOR, THE MANHATTAN ROOM, und außerdem das Buffetrestaurant GARDEN CAFÉ. Man ist an keine festen Tischzeiten gebunden und kann zwischen 18-22h Essengehen, wann man möchte. Das ist das Freestyle Dining Konzept von NCL. Die Spezialitätenrestaurants sollte man reservieren und sind aufpreispflichtig. Zwei Neuheiten: FOOD REPUBLIC: hier kann der Gast mit dem Tablet selbst bestellen und bezahlen.Serviert wird direkt am Platz. BAYAMO: ein kleines spanisches-latainamerikanisches Restaurant, ebenfalss à-la-carte Außerdem gibt es viele verschiedene Bars an Bord. Highlight hier: DISTRICT BREWHOUSE:Es wird kein eigenes Bier gebraut, aber dafür stehen 25 internationale frisch gezapfte Biere zur Verfügung. Außerdem noch zahlreiche andere Flaschenbiere. Diese Bar ist kostenpflichtig. Der Besuch lohnt sich! Man sitzt entweder locker an der Theke oder an den langen Stehtischen oder macht es sich am Fenster in den großen Sesseln gemütlich. Abends gibt's Livemusik! Da sitzt dann wirklich keiner mehr. Die Alternative zum Irish Pub an Bord. Weitere Neuheiten an Bord: Der Klettergarten ist noch mal erweitert worden: mit zwei über den Schiffsrand herausragende Plattformen und zusätzlicher Zipline. Die Freefallrutschen im Aquapark konnten leider nicht ausprobiert werden, versprechen aber Nervenkitzel. Der Schneeraum im Spa bringt nach dem Saunagang eine wohltuende Frische bei bis zu -6°C. Wobei die Nutzung des Spabereichs recht teuer ist (ca. 40$ Eintritt). Die günstigste Massage beginnt bei 110$ für 50min. Das Guppies mit der Betreuung von Kleinkindern im Alter von 6 Monaten bis 2 Jahren. Auch dieser Service ist kostenpflichtig. Generell lebt der Amerikaner nach dem Prinzip: was nichts kostet, ist nichts wert! Daher wird man für gewisse Annehmlichkeiten, trotz Allinclusive auf den Schiffen der NCL zusätzlich ins Portemonnaie greifen.

Jytte Dahlke

...zum Wandern, Entspannen und Genießen... Die Anreise erfolgt via Teneriffa. Von dort geht es mit der Olsen-Fähre in ca. 45min nach San Sebastian auf La Gomera und anschließend mit dem Mietwagen weiter quer über die Insel, ca. 49km, ins Valle Gran Rey. Übernachtungsmöglichkeiten unterschiedlichster Art von einfachen Appartements über Pensionen bis zu Hotels - alles ist möglich. Ein unbedingtes Muss ist der Sonnenuntergang gegenüber der Kultkneipe Maria im Ortsteil La Playa, wo auch am Strand Musik gemacht wird. Vom Valle Gran Rey aus sind Wanderungen verschiedenster Schwierigkeitsgrade möglich. Von einfach bis schwierig - das heißt Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit sind erforderlich! Bei einer wunderschönen Wanderung nach Arure, kommt man nach einem anstrengenden Aufstieg auf ein Hochplateau und kann dann durch Ziegenwiesen bis nach Arure laufen, und von dort aus die Rückfahrt per Bus antreten. Unbedingt empfehlenswert ist auch ein Ausflug/Wanderung in den Nationalpark Garajonay mit seiner botanischen Vielfalt und Schönheit. La Gomera ist ein Eldorado für Fischliebhaber. Täglich kann man am Hafen von Vueltas die Fischer beobachten, die für frischen Fisch sorgen, den es dann abends in den Restaurants zu essen gibt. Typische Spezialitäten sind außerdem Kaninchen und Zicklein. Gute Cocktails kann man nach dem Essen in der Kaktusbar in Vueltas genießen. Ab 23h kann hier in der oberen Etage abgetanzt werden. Ein schönes Souvenir für zu Hause ist der Palmenhonig (Miel de Palm), der sehr gut zu Desserts passt.

 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt